Forschungsgesellschaft HAMBURGER - FORUM e.V. Unkonventionelle und provokante Thesen zu MENSCH - WELT - RAUMZEIT
  Nachdenkenswerte Zitate
 
„Die Wahrheit respektiert nichts als sich.“
Bettina v. Arnim, deutsche Schriftstellerin

„Das Höchste menschlicher Weisheit ist, einzusehen, daß alle Behauptungen nur bedingt und relativ, nur unter Umständen wahr sind.“
Robert Hamerling, österr. Schriftsteller

„Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.“
Christian Morgenstern, deutscher Dichter

"Die Wahrheit ist viel zu schlau, um gefangen zu werden".
Wilhelm Busch, deutscher Schriftsteller

 "Die generelle Akzeptanz einer Meinung ist nicht der Beweis für ihre Wahrheit ".
Balle, franz. Philosoph u. Schriftsteller

Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!"
Galileo Galilei (1564 - 1642), ital. Mathematiker, Philosoph, Astronom

"Nicht bekannt zu sein, hindert die Wahrheit nicht daran, wahr zu sein."
Richard David Bach (1936- ), amerik. Schriftsteller

"Es ist Beweis für einen gemeinen und niedrigen Geist, wenn man wünscht, wie die Massen oder die Mehrheit zu denken, nur weil die Mehrheit die Mehrheit ist. Die Wahrheit ändert sich nicht, weil sie von einer Mehrheit der Menschen geglaubt oder nicht geglaubt wird."

Giordano Bruno (1548-1600), ital. Wissenschaftler und Philosoph

"Die Wahrheit wird nicht durch Stimmenmehrheit bestimmt."
Doug Gwyn, zeitgen. amerik. Quäker


"Wenn eine Regierung oder auch eine Religion es unternimmt, ihren Untertanen zu sagen: dies dürft ihr nicht lesen, das dürft ihr nicht sehen, jenes ist verboten zu wissen, dann ist das Endergebnis Tyrannei und Unterdrückung, egal wie heilig der Grund dafür ist."

Robert A. Heinlein (1907-1988), amerik. Schriftsteller

"Suche die Wahrheit, höre die Wahrheit, lehre die Wahrheit, verteidige die Wahrheit - bis zum Tode!"

Johannes (Jan) Huß (ca. 1370-1415), böhmischer Reformator und Politiker

"Die Mehrheit hat nie das Recht auf ihrer Seite. Nie, sage ich! Das ist eine der Gesellschaftslügen, gegen die ein freier, denkender Mann rebellieren muß. Aus wem besteht die Mehrheit in irgend einem Land? Sind es die weisen Männer oder die Narren? Ich glaube, daß wir uns einig sind, daß die Narren in einer schrecklichen, überwältigenden Mehrheit sind, in der ganzen weiten Welt."

Henrik Ibsen (1828-1906), norwegischer Dichter

"Es gibt zwei Weltgeschichten: Die eine ist offiziell und verlogen, für den Schulunterricht bestimmt;
die andere ist die geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen und Ereignisse birgt."

Honoré de Balzac (1799-1850), franz. Schriftsteller


"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."
Paul Claudel (1868 - 1955), franz. Diplomat u. Dichter
 

"Die Wahrheit richtet sich nicht nach uns, wir müssen uns nach ihr richten."
Matthias Claudius (1740-1815), deutscher Dichter u. Journalist


"Nach Wahrheit forschen, Schönheit lieben, Gutes wollen, das Beste tun - das ist die Bestimmung des Menschen."
Moses Mendelssohn (1729-1786), deutscher Philosoph

"Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat."
Alfred Polgar (1873-1955) österr. Schriftsteller

"Der denkende Mensch ändert seine Meinung."
Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), deutscher Philologe u. Philosoph

Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Biowaffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können.

Carl Friedrich v. Weizäcker  (Der bedrohte Friede, 1981)

Der Irrtum braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Thomas Jefferson (1743-1826),
3.amerik. Präsident,
H
auptverfasser d. amerik.Unabhängigkeitserklärung

Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns  herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht nur von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten.
J.W. von Goethe (1749-1832), deutscher Dichter


 
  Heute waren schon 5 Besucher (18 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=